Kontakt       Impressum       Datenschutz

Zehn Schülerinnen und Schüler erhalten Tierschutz-Diplom

Jedes Jahr in den Oster- und den Sommerferien veranstalten die Vereine Ärzte gegen Tierversuche und Achtung für Tiere zusammen die Gütersloher Tierschutz-Ferienspiele. Dabei geht es um Dinge, die Mensch und Tier wichtig sind, wie das Leben in einer Familie, Zusammensein mit Freunden, der Wunsch nach Freiheit usw. Aber Tiere unterscheiden sich auch von uns Menschen durch die Art ihrer Körperoberfläche, Sprache, Nahrung, die Art der Fortbewegung und vieles mehr.

 

Danach wird über Tierversuche und Tierleid im Zirkus diskutiert. Tierversuche sind ein wichtiges Thema, weil sie unvorstellbar qualvoll für die Tiere sind und weil es Menschen gibt, die diese Tierquälerei einfach mit „das muss eben sein“ abtun. Allerdings konnte noch für keinen einzigen Tierversuch nachgewiesen werden, dass er Menschen gerettet hat.

Das Leben der Tiere im Zirkus ist ein Beispiel dafür, dass Tiere immer noch leiden müssen, weil manche Menschen es lustig finden, sie in Gefangenschaft und unnatürliche Verrenkungen machen zu sehen. Dabei weiß eigentlich jeder, dass ein Leben in Anhängern und Käfigen und das Kreis-Laufen auf Befehl der Dompteure für Tiere qualvoll sind.

 

Auch in diesem Sommer lernten 10 Schülerinnen und Schüler verschiedener Gütersloher Schulen eine Menge über Hunde, Katzen, Meerschweinchen und die anderen Tiere. Die zwölfjährige Emma-Luise fasste in Worte, was viele dachten: „Tiere brauchen unseren Schutz, weil sie hilflos sind“ und Marius, 11 Jahre, fand „Tiere sind etwas ganz Besonderes“.

Drei Tage lang unternahmen die Mädchen und Jungen eine Menge mit den Schützlingen des Vereins Achtung für Tiere. Es gab Ausflüge mit den Hunden und die Katzen genossen jede Menge Streicheleinheiten und Spieleinlagen. Außerdem erarbeiteten alle zusammen ein Handpuppenstück, welches sie am letzten Tag Eltern, Großeltern und Geschwistern vorführten. Dafür gab es begeisterten Applaus. Tolle Bilder wurden gemalt und selbst gefertigte Tierschutz-Buttons entstanden. Am dritten Tag, nach einem gemeinsamen Frühstück mit allerlei Leckereien, für die kein Tier leiden musste, konnten die Kinder am Quizrad und bei einer kleinen Abschlussprüfung zeigen, was sie gelernt hatten.

 

Zur Belohnung gab es eine Tasche von Ärzte gegen Tierversuche, jede Menge tolles Infomaterial, einen coolen Fächer gegen die Sommerhitze, ein Stofftier, eine Zeitung, die zusammenfasst, was in den drei Tagen passiert ist mit vielen Fotos und schließlich eine Urkunde über das bestandene Tierschutz-Diplom. Kinder, Betreuerinnen und die Vierbeiner fanden, dass die Tierschutz-Ferienspiele ruhig länger dauern sollten. Warten wir es ab – vielleicht klappt das schon im nächsten Jahr.

 

Harry hilft Tieren ist ein Projekt von Ärzte gegen Tierversuche e.V.