Kontakt       Impressum       Datenschutz

Tierschutz-AG erhält Preis bei bundesweitem Wettbewerb

 

Die Tierschutz-AG der Anne-Frank-Schule Gütersloh wurde am 19. September in Bonn vom Deutschen Tierschutzbund mit dem dritten Preis beim Adolf-Hempel-Jugendtierschutzwettbewerb ausgezeichnet. Dieser war mit 300 Euro dotiert und jede Schülerin erhielt zusätzlich ein Tierbuch.

 

 

Jeder kann etwas tun

Die Tierschutz-AG entstand vor einem Jahr auf Initiative zweier Schülerinnen. Beide hatten bei den Tierschutzferienspielen in Gütersloh mitgemacht und wollten sich auch in der Schule für Tiere engagieren. Vor allem wollten sie etwas für die Tiere tun, die im Geheimen und ganz legal leiden. „Wir besprechen, wie es Tieren im Zirkus oder bei Tierversuchen geht und was wir dagegen machen können. Wir schreiben, malen, singen oder spielen Theater. Damit wollen wir andere Menschen aufmerksam machen, informieren und ihr Herz für die Tiere erreichen“, erklärt ein AG-Mitglied.

 

Tierschutzaktivitäten

Neben einigen Tiersteckbriefen wurden dreizehn Plakate zu Tierschutzthemen und der AG-Arbeit hergestellt. In der Schule wurde ein Infostand aufgebaut und die Plakate als Ausstellung in der Teestube aufgehängt. Herausragende Aktivitäten der Schülerinnen waren die Aufführungen des szenischen Spiels „Der Engel und die Tiere“, dessen Text hier herunterzuladen ist.

 

 

 

 

 

 

 

Ob in der Kirche, beim Jugendkulturfestival, auf einer Tierhaltermesse oder beim Kirchentag in Bremen: Die Mädchen haben vielen Menschen damit einen ersten Zugang zum Thema Tierversuche ermöglicht. Es ist mucksmäuschenstill im Saal, wenn Kaninchen Klopfer sagt: „Das ist doch sooo einfach: Wer anders ist, als man selbst, den darf man deshalb doch nicht quälen! Was sie wohl sagen würden, wenn jemand, der intelligenter ist als sie, das mit Ihnen machen würde! Würden sie dann sagen für einen vernünftigen Grund darf man Menschen quälen?

 

Über den Verein Achtung für Tiere e.V., Gütersloh, der gehandikapte Tiere aufnimmt, haben die AG-Mitglieder regelmäßig Tierkontakt. Das selbst gefertigte Plakat zum Rollenspiel entstand unter den wachsamen Augen des 21-jährigen Katers Rocky zwischen dem fast blinden Sandokan, dem herzkranken Barbarossa, sowie den Hunden Luzi, Ayse, Max und Goliath.

 

Schule und Tierschutz

Tierleid gehört, auch wenn es, wie bei Tierversuchen, versteckt wird, zu unserer normalen Lebenswelt. Trotzdem ist es nicht selbstverständlich, dass leidvolle aber legale Tiernutzung im normalen Unterricht gründlich und kritisch reflektiert wird. Dass diejenigen, die sich eindeutig und regelmäßig gegen Tierleid engagieren wollen, dafür in der Schule angemessene Angebote finden, ist noch seltener. Angesichts zunehmender Ganztagsbeschulung sollte der grundgesetzlich geschützte Tierschutz aber in den Schulalltag integriert werden. Sonst bliebe tierlieben Jugendlichen nämlich nur noch sich abends oder am Wochenende für Tiere zu engagieren.

 

Die Tierschutz-AG geht nun in ihr zweites Jahr und wurde neu zusammengestellt. Derzeit sind sieben Schülerinnen und Schüler von der 5. bis zur 8. Klasse dabei. Die AG ist auch für externe Interessierte offen. Voraussetzung für die Teilnahme ist die Bereitschaft, regelmäßig mitzumachen. Die AG findet Mittwochnachmittag von 14.00 bis 15.30 statt. Interessierte Schülerinnen und Schüler sind herzlich eingeladen. Kontakt: Astrid Reinke, Telefon 05241-238467, astrid-reinke@gmx.de

 

 

Das Wichtigste im Zusammenhang mit Tierversuchen ist, sie bekannt zu machen. Schülerinnen und Schüler können in dieser Hinsicht eine Menge für die Tiere tun. Dass man eine Menge dabei lernen und viel Spaß haben kann, hat die AG-Arbeit im letzten Jahr gezeigt. Das Beispiel der engagierten Gütersloher Tierschutz-AG ist insofern herausragend, da sie über einen langen Zeitraum konstant und freiwillig, teilweise sogar in den Ferien, für Tiere arbeitet. Die Ärzte gegen Tierversuche gratulieren herzlich zum Tierschutzpreis und wünschen auch in diesem Schuljahr viel Erfolg!

 

 

Hier weitere Bildeindrücke aus der AG-Arbeit.

 

 

 

 

Harry hilft Tieren ist ein Projekt von Ärzte gegen Tierversuche e.V.